Heinkel Tourist 103 A2
1963 kamen die ersten Heinkel Roller in den dienstlichen Einsatz. Man entschied sich für die Tourist 103 A2 und vereinzelt auch für die 103 A1.

Der 9,2 PS-starke Motor brachte den gelben Flitzer auf bis zu 95 km/h und erlaubte eine Zuladung von 15 kg (vorne) und 60 kg (hinten). Der Tank saß unter dem Sitz und fasste 11,5 Liter. Sofort ins Auge sticht die verkürzte Sitzbank und der lange Gepäckträger. Letzterer war mit Gepäckbändern ausgestattet. Der Aktentaschenhalter öffnete sich nicht, wie sonst üblich nach links, sondern nach oben.

Der Rest blieb baulich unverändert. Eine Windschutzscheibe schütze den Fahrer vor allerlei fliegendem Getier. Der Viergangmotor wurde handgeschaltet und zuverlässig durch die verwendeten Bremse zum stehen gebracht. Ein Anhänger wurde jedoch definitiv nie mit dieser Maschine gezogen! Jedoch gab es speziell für die Fahrschule der Post eine speziellen Roller mit Beiwagen, der durch Pedale im Inneren des Beiwagens dem Fahrschullehrer ein Eingreifen in das Fahrgeschehen ermöglichte. Auch für den Solo-Roller gab es eine Fahrschuleinrichtung, die hinter dem Sozius montiert war und dem Fahrlehrer die Möglichkeit bot den Roller zu bremsen, zu kuppeln und die Zündung kurzzuschließen.

Heinkel lieferte damals an die Post und an die Polizei einige hundert Maschinen aus. Leider entschloss sich der Hersteller jedoch recht bald zur Einstellung der Produktion, sodass die Bundespost erneut gezweungen war, sich nach Ersatz umzusehen. Nun hatte die Firma Zündapp wieder die Nase vorn mit ihrem Kleinkraftrad RS 50.

Auch die Tourist 103 A1 stand im Dienst der Bundespost. Baulich unterschied sich der Roller nicht von der Straßenversion. Die Sitzbank bot nach wie vor Platz für zwei Personen, wobei bezweifelt werden mag, dass Postboten als Duo ausfuhren. Da das Vehikel aber recht wenig Platz für Zuladung bot, wird es wohl nur im Telegrammdienst und zur Eilzustellung genutz worden sein.


Heinkel Tourist 103 A2


Rahmen

Hersteller: Heinkel
Modellbezeichnung: Tourist
Typ: 103 A2
Baujahr: 1960 - 1965
Tankinhalt: ?
Höchstgeschwindigkeit: 95 km/h
Kette: ?
Räder: 10"
Bereifung: 10" x 4,00"
Besonderheiten: verkürzte Sitzbank, großer hinterer Gepäckträger, Seitenwagen für die Fahrschule der Post

Motor

Hersteller: Heinkel
Typ: ?
Getriebe: 4-Gang
Leistung: 9,5 PS bei 5750 U/min
Hubraum: 174 ccm
Bohrung: 60 mm
Hub: 61,5 mm
Spülverfahren: ?
Verdichtung: ?
Kraftstoffverbrauch: 3,0 Liter auf 100 km
Motorschmierung: Motorenöl
Kupplung: ?
Untersetzung: ?
Elektrische Anlage:?
Kontaktabstand: ?
Zündzeitpunkt: ?
Vergaser: Bing 1/20/51
Hauptdüse: ?
Nadeldüse: ?
Nadelstellung: ?
Quelle: Dieter Lammersdorf "Heinkel: Roller-Moped-Kabine"
Quelle: Dieter Lammersdorf "Heinkel: Roller-Moped-Kabine"
Quelle: Dieter Lammersdorf "Heinkel: Roller-Moped-Kabine"
Quelle: Dieter Lammersdorf "Heinkel: Roller-Moped-Kabine"