NSU Quickly
Mitte der 50er Jahre setzte die Bundespost verschiedene Mopeds für die Ausfahrt ihrer Angestellten ein. Der Markt zu damaliger Zeit war groß und bot eine große Vielfalt an Modellen. So kam es, dass auch der kleinste Sprössling der Firma NSU eingesetzt wurde.

Die NSU Quickly war der Prototyp der neuen Fahrzeugart "Fahrrad mit Hilfsmotor", für die später der Name "Moped" gefunden wurde. Trotz nominal nur 1,4 PS (1 kW), später 1,7 PS (1,25 kW) geht das Moped flott zur Sache und ist obendrein bei einem Verbrauch von weniger als zwei Litern Benzin auf 100 km auch heute noch (2006), also 53 Jahre später, mit die sparsamste Art − und im Falle der "N"-Modelle auch die leichteste Art − motorisiert zu sein.

Auch wenn er keine große Zuladung bot wurde der kleine Flitzer vermehrt für Botendienste genutzt. Der Werbeslogan "Nicht mehr laufen, Quickly kaufen" schien seine Wirkung in den 50er Jahren nicht zu verfehlen. Der Erfolg des Fahrrades mit Hilfsmotor war groß. Bereits 1954 lief bei NSU die 100.000ste Maschine vom Band.

Der 1,4 PS-starke Motor arbeite zuverlässig und ist selbst für die heutige Zeit mit seinen 2 Litern Kraftstoffverbauch auf 100 km recht sparsam.

Erstaunlich ist, dass die Post offensichtlich die eingesetzten Quicklys nicht in der typisch gelben Farbe lackieren lies. Es ist aber möglich, dass es gelbe Maschinen gegeben haben könnte, nur fehlen dazu die bildlichen Beweise.


NSU Quickly


Rahmen

Hersteller: NSU
Modellbezeichnung: Quickly
Typ: S, N
Baujahr: 1953/54
Tankinhalt: 3,1 Liter inkl. 0,4 Liter Reserve
Höchstgeschwindigkeit: ?
Kette:1/2 x 3/16
Räder: 26"
Bereifung: 26" x 2,00"
Besonderheiten: -                                                             

Motor

Hersteller: NSU
Typ: Quickly Blockmotor
Getriebe: 2-Gang
Leistung: 1,4 PS bei 5200 U/min
Hubraum: 49 ccm
Bohrung: 40 mm
Hub: 39 mm
Spülverfahren: Umkehrspülung mit Flachkolben
Verdichtung: 1 : 5,5
Kraftstoffverbrauch: ?
Motorschmierung: Mischungsschmierung 1:25
Kupplung: Mehrscheibenkupplung
Untersetzung: 1 : 5,33
Elektrische Anlage: Schwunglichtmagnetzünder
Kontaktabstand: 0,3mm
Zündzeitpunkt: 2,1mm bzw. 24° vor OT
Vergaser: Bing 1/9/1
Hauptdüse: 56
Nadeldüse: 2,10
Nadelstellung: 2